Image
Jasper Doest Witnesses Hero image parallax

The Roommates
of the World Deserve
Witnesses

Jasper Doest

Gute Fotografie bringt dich zum Anhalten und Staunen.

Ich wurde in den Niederlanden geboren, bin dort aufgewachsen und seit ich denken kann, spiele ich mit Kameras. Meine Eltern haben mir großen Respekt vor der Natur beigebracht, daher wandte ich mich ganz selbstverständlich naturkundlichen Motiven zu, als ich mit Anfang 20 das Fotografieren wiederentdeckte. Ich entschied mich für ein Ökologiestudium, um mehr über die komplexe Dynamik im Ökosystem und über die Dinge zu erfahren, die ich fotografierte. Mein Studium führte mich in die Arktis, wo ich die Auswirkungen des Klimawandels zum ersten Mal mit eigenen Augen sehen konnte. Ich beschloss, mit meiner Fotografie die Schönheit und Zerbrechlichkeit unseres Planeten festzuhalten.

The Roommates of the World Deserve Witnesses

Image
Jasper Doest Witnesses Visual blank

Dieses Foto wurde auf der Insel Curaçao aufgenommen. Ich bin mit meiner Familie dorthin gereist, um meine Cousine zu besuchen (meine Cousine sieht man in der Mitte, meine beiden Töchter sind links und rechts). Der rosa Vogel ist ein Flamingo namens Bob. Ich war gerade dabei, an einer Geschichte über Bob, den Flamingo, zu arbeiten – einen Flamingo, der von meiner Cousine Odette gerettet wurde, die als Tierärztin auf der Insel arbeitet. Während Bobs Genesung fand Odette heraus, dass er zuvor an Menschen gewöhnt worden war und deshalb nicht wieder ausgewildert werden konnte. Sie beschloss, ihn aufzunehmen und zum Botschafter für ihre Wohltätigkeitsorganisation zu machen. Ich habe gelernt, nicht zu viel zu planen. Wenn ich spontan arbeite, sehe ich Dinge, die ich mir in meinen kühnsten Träumen nicht vorgestellt hätte. Ich versuche, meine Fantasie zu übersteigen, und das klappt oft nicht – doch wenn es klappt, ist das ein magischer Moment. So wie hier! „MEET BOB“ wurde als Story im National Geographic Magazin veröffentlicht und erschien 2021 als Buch, um Geld für Projekte zu sammeln, die Menschen über den Schutz und Erhalt der Flora und Fauna von Curaçao aufklären.

Image
Jasper Doest photographer
Lass deine Vorurteile zu Hause und sei bereit dich vom Unbekannten überraschen zu lassen.
Jasper Doest
Image
Jasper Doest_1740x1160_JASPER_1
Image
Jasper Doest 1740x1160_JASPER_2.jpg
Image
Jasper Doest 1740x1160_JASPER_3.jpg
Image
Jasper Doest 1740x1160_JASPER_4.jpg
Image
Jasper Doest 1740x1160_JASPER_5.jpg
Image
Jasper Doest 1740x1160_JASPER_6.jpg
Image
Jasper Doest 1740x1160_JASPER_7.jpg
Image
Jasper Doest 1740x1160_JASPER_8.jpg

Seitdem sich meine Arbeit von der Naturfotografie auf unsere Beziehung zur Natur verlagert hat, zeigen meine Fotos Menschen und Tiere oft in einem eher überraschenden Kontext. Gerade dieser Kontext ist mir sehr wichtig, denn er hilft den Menschen, sich zu fragen, was da vor sich geht. Ein großer Teil meiner Arbeit besteht darin, meine Hausaufgaben zu machen: Geschichten recherchieren, sich über Themen informieren und die Puzzleteile finden, die ich brauche, um der Geschichte gerecht zu werden. Es ist wichtig, ein Experte für das Thema zu werden, das du dokumentierst, damit du die richtigen visuellen Verbindungen herstellen kannst. Gleichzeitig ist es aber auch wichtig, vor Ort nicht zu viel darüber nachzudenken, und man sollte immer offen für das Unerwartete sein.

Die Fotografie ist eine Erweiterung meiner ganz persönlichen Stimme.

Leica Kameras stellen zu Menschen eine einzigartige Verbindung her. Die Leute denken entweder, es sei eine alte Kamera, weil sie sie an den Fotoapparat ihrer Großeltern erinnert – oder sie erkennen, dass es eine Leica ist, lächeln und zeigen Interesse. So gesehen öffnet die Kamera buchstäblich Türen und verschafft mir oft Zugang zu der Geschichte, die ich erzählen möchte. Ich arbeite mit einer Leica M. Ich habe das Gefühl, dass die Leica M-Serie mir auf andere Art und Weise Zugang ermöglicht. Es ist, als hätte dir jemand einen Bleistift in die Hand gedrückt, mit dem du Gedichte so schreiben kannst, wie du es vorher nicht konntest. Sie ist wortgewandt und doch diskret, stark mit einer gewissen Weichheit in der Darstellung. Ich liebe diese Kamera. Die SL/SL2 ist zu meinem „Arbeitstier“ geworden, wenn ich schnell und flexibel sein oder in schwierigeren Umgebungen arbeiten muss, aber ich mag die Tatsache, dass ich bei Bedarf ein M-Objektiv mit der SL nutzen kann. Ich benutze die M10, Q2, SL2, SL und CL.