Zurück

Klaus Mellenthin

True Tales
Image
Klaus Mellenthin_Fiona Bennett, Hut Designerin
Image
Klaus Mellenthin_Senegal, Poultock
Image
Klaus Mellenthin_Uganda, Jinja
Image
Klaus Mellenthin_Marokko, Marrakech
Image
Klaus Mellenthin_Der Pop-Art Künstler Mel Ramos
Image
Klaus Mellenthin_Die Tänzerin und Künstlerin Xiaoyu Yuan Yuting, genannt Jade

Vom 26. November 2021 bis zum 26. Februar 2022 präsentiert die Leica Galerie Stuttgart die Ausstellung „True Tales“ von Klaus Mellenthin. Der Fotograf gibt mit dieser Ausstellung erstmals einen umfassenden Einblick in zwei bedeutende Aspekte seines Schaffens: Die Portrait- und Dokumentarfotografie.

Die Werke von Klaus Mellenthin zeigen seine Faszination für die reiche Vielfalt der Welt. Er nimmt die Betrachter*innen ganz nah mit auf seine Erkundungen. So können die Gesichtszüge von Prominenten ebenso wie die von Beduinen intensiv erforscht werden, gleichermaßen aber auch die Strukturen von Wüsten und Metropolen. Sein Blick lässt Bilder entstehen, die unter die Haut gehen.
Dabei beobachtet der Fotograf Passanten und Stammesführer, wird mit Leid und Glück konfrontiert, verliert sich in Gassen und Hinterzimmern, lauscht intimen Gesprächen, geflüsterten Gebeten und übersetzt diese Eindrücke in prägnante Bilder. Es ist der berührende Blick eines Geschichtenerzählers auf Fremdes und Vertrautes, auf unbekannte und bekannte Persönlichkeiten. Auf jene die im Schatten stehen oder eben, wie in seiner Portraitfotografie, im Rampenlicht, darunter der Schauspieler Ben Becker, der Künstler Jeff Koons und die Berliner Mode-Designerin Fiona Bennett.
In allen Bildern kann die Liebe Mellenthins für die Menschen und ihre ganz unterschiedlichen Lebenswege entdeckt werden, die ein Mosaik unserer Zeit im Spannungsfeld zwischen urbanem Glamour und einfachsten Verhältnissen bilden. Anlässlich der Ausstellung erscheint der Fotoband „True Tales Africa“ (Edition True Tales).

Über Klaus Mellenthin
Klaus Mellenthin wurde 1969 in Stuttgart geboren. Bereits während seines Zivildienstes fotografierte er für Tageszeitungen. Schnell kamen Magazine und Agenturen als Auftraggeber dazu. Schwerpunkt war zunächst die Produkt- und Reportage-Fotografie, später widmet er sich verstärkt der Life-Style- und Modefotografie. Zur Jahrtausendwende zog Mellenthin für vier Jahre nach Barcelona. Von 2008-2011 verlegte er seinen Arbeitsmittelpunkt nach Paris. Dort erwarb er sich internationale Anerkennung. 2011 führte ihn seine Arbeit für ein Jahr nach London. Seit 2013 lebt und arbeitet er in Berlin. 2020 wurde Klaus Mellenthin in die renommierte DGPh (Deutsche Gesellschaft für Photographie) berufen und 2018-2020 in den Vorstand des BFF (Bund freischaffender Fotografen und Filmgestalter) gewählt. 2012 wurde er in den britischen Fotografenverband AOP (Association of Photographers) als Vollmitglied und 2010 als „Professional“ in den BFF (Bund freischaffender Fotografen und Filmgestalter) aufgenommen.
Klaus Mellenthin portraitiert Persönlichkeiten des Zeitgeschehens wie Künstler, Politiker und Unternehmer. Er engagiert sich für gesellschaftspolitische Projekte, Sozial-Reportagen sowie Corporate-Social-Responsibility-Kampagnen (CSR). In diesem Rahmen arbeitet er für verschiedene NGOs unter Anderem in Deutschland, Uganda, Burkina Faso, Brasilien, dem Senegal, Libanon und Vietnam. Seine Fotografie verbindet eine klare, plakative Bildsprache mit einer dokumentarischen Authentizität.
Neben seiner angewandten Fotografie entwickelt Klaus Mellenthin kontinuierlich ein künstlerisches Werk, in welchem er sich mit der Positionierung des Menschen in der Gesellschaft auseinandersetzt.

www.klausmellenthin.com

Klaus Mellenthin - True Tales
26/11/2021 - 26/02/2022
Leica Gallery Stuttgart